Google Werbung

Reisetipps für Ungarnurlauber

Hier finden Sie einige Erkenntnisse der langjährigen Fahrten nach Ungarn. Machen Sie ihre eigenen Erfahrungen!

Weiter können Sie uns auf unserer Fahrt mit dem PKW im Jahre 2014 begleiten. Sie finden auch mehrere Seiten unter der linken Navi unter "mit dem PKW an den Plattensee".

 

Bilder unserer Reiseseiten aus 2003 nach Ungarn!

Klicken Sie dazu auf das Bild!


Das Ungarische Tourismusbüro schreibt unter dem Titel Kultur & Weltkulturerbe, dass eine Reise durch Ungarn rasch zu einem unterhaltsamen Kulturerlebnis werden kann. Beginnen wir mit der Hauptstadt, die immerhin 20% der gesamten Bevölkerung des Landes auf sich konzentriert. Die mit römischen Thermalbädern vollgepfropfte Stadt ist mit prachtvollen Jugendstilpalästen verwöhnt. Sie zeigt eine bunte Palette literarischer Kaffeehäuser, auf Ungarisch Kávéház genannt. Es gibt jetzt wieder ihrer sechshundert Stück.

Zu empfehlen ist das Café Centrál in der Károlyi Mihály utca.  Einen großen historischen Ruf hat das Café Gerbeaud: http://www.gerbeaud.hu/ das nach dem Schweizer Emil Gerbeaud benannt wurde und das man am Vörösmarty tér auf der Pester Seite der Stadt an der Donau findet. Das als Kleines Gerbeaud benannte Café ist das Café Müvész (auf Deutsch: Künstlercafé). An der prinkvollen Andrássy út findet der Tourist das legendäre Café New York im Parterre des luxuriösen New York-Palastes und nahezu versteckt im Burgviertel auf der Budaer Seite ein klitzekleines Café mit dem Namen Ruszwurm. Etwas größer als ein großes Wohnzimmer befindet es sich im denkmalgeschützten Bereich. Mein Frau schätzt dort noch immer die die mit einer Vanillemasse gefüllte Spezialität Ruszwurm-Crème. Es ist eine Crémeschnitte, die die Ungarn zu ihren süßen Verführungen zählen.


In Budapest gehört ebenso die Kunst hinzu, die sich in einer Vielzahl international renommierter Museen präsentiert. Neben Istanbul und Essen ist 2010 auch die südungarische Großstadt Pécs [früher: Fünfkirchen], eine der schönsten ungarischen Städte in klimatisch begünstigter Lage am Rande des Mecsekgebirges Europäische Kulturhauptstadt geworden und wird für ihr reichhaltiges multikultu- relles Erbe ausgezeichnet. Überhaupt zählen die vielzähligen Weltkulturerbestätten im ganzen Lande von kreativer Schaffenskraft der vergangenen Jahrhunderte. Markenzeichen Ungarns sind aber auch Literatur, Musik und Filme. Bekannt sind von den zeitgenössischen Schriftstellern der Literatur-Nobelpreisträger Imre Kertész Péter Esterházy und György Konrád. Einen ebenso großen Bekanntheitsgrad haben die Komponisten Franz Liszt und Béla Bartók. Für seinen Mephisto erhielt der Filmregisseur István Szabó einen Oscar.

Besuchen Sie auch kostenlos die älteste Privatgalerie Koller in Budapest.

Auf die Hauptstadt konzentriert sich die lebendige Kulturszene. Im postmodernen Palast der Künste wird der Brückenschlag in die Moderne gewagt, während im prunkvollen Opernhaus klassische Vorführungen dominieren. Der Palast der Moderne bildet zusammen mit dem Nationaltheater Budapests Herzstück des modernsten ungarischen Kulturviertels.
Die Hauptstädter experimentieren ähnlich wie die Berliner und kreieren in fragwürdigen Hinterhofkneipen mit neuen Stilformen. Festivals, wie das Sziget Festival, das hochkarätige Frühlingsfestival und das Jüdische Sommerfestival zeigen die ganze Vielfalt zeitgenössischer und klassischer Kunst.

Im Lande gibt es größere Städte, wie Miskolc, Debrecen, Szeged und Györ, die eine eigene Kulturszene herausgebildet haben. Auch hier hebt sich wieder Pécs hervor, das seit zweitausend Jahren eine bewegte multikulturelle Geschichte, gepaart mit mediterranem Charme zeigt.  Die Moscheen der Osmanen aus der Zeit der jahrhundertelangen Besetzung Ungarns sind ebenso wie frühchristliche Grabmäler besonders sehenswert.
Die ländliche Bevölkerung pflegt noch immer ihre alten Bauerntänze. Sie tragen noch historische Trachten zu ihren Festen. Wenn in Mohács der Winter ausgetrieben wird, ziehen mit Schafspelzen und Holzmasken verkleidete Gruppen durch die Stadt und erinnern auch an die alemannische Fastnacht. Im Weltkulturerbe-Dorf Hollókő lebt die alte ungarische Tradition noch immer, wonach zu Ostern die Mädchen mit kaltem Wasser bespritzt werden.

Genießen sie die Vielfalt der ungarischen Kultur und Traditionen, besuchen sie das Land – sie finden – wenn sie wollen - einen Kulturgenuss.


[Quelle: Ungarisches Tourismusamt - Text abgewandelt]